Vor knapp einem Jahr haben wir - gemeinsam mit dem Förderverein unserer Schule - bei der Sparkassenstiftung mit unserem Projekt "Kleine Forscher bauen die Zukunft" an der Aktion "DAS TUT GUT" teilgenommen - und Fördergeld gewonnen. An dieser Stelle geht nochmals ein großer Dank an die Mitglieder unseres Fördervereins, die das Projekt so engagiert beworben haben.

So konnte in diesem Jahr die "Forscher-AG" ihre Arbeit aufnehmen. In der Forscher-AG bauen die Kinder kleine Lego-Roboter, Maschinen oder Fahrzeuge, die programmgesteuert "zum Leben" erweckt werden. Die Aufgaben sind vielfältig:

  • Fahrzeuge, welche mittels eines Sensors die Tischkante selber erkennen
  • LEGO-Autos, die selbstständig vor einem Hindernis stoppen
  • Fahrzeuge, die mit einem selbstgebauten Joystick gestartet und gestoppt werden
  • Türen, die sich selbstständig öffnen
  • uvm.

Dazu kommt das LEGO-System WeDo 2.0 zum Einsatz. Die Programmierung der Roboter und Fahrzeuge erfolgt am iPad mit einer sehr kindgerechten Programmiersprache.

Mit der Programmierung werden die nötigen Befehle gesetzt, um die Motoren in Bewegung zu setzen, oder auf die Meldung der Sensoren zu reagieren. Zum Lego Wedo-System gehört ein Motor, ein Distanzsensor sowie ein Neigungssensor. Weitere Sensoren wie z.B. Farb- oder Temperatursensoren sind den Klassen 5 - 10 vorbehalten. Es gibt also noch viel, viel zu entdecken!

Aber auch die Dokumentation der eigenen Ergebnisse gehört zur Aufgabe einer Forscherin oder eines Forschers. D.h., die Forscher-Kinder sollen ihre Konstruktionen fotografieren, per Video erklären oder auch ganz direkt Kindern anderer Klassen vorstellen und erklären.

Im März 2018 werden wir unsere AG auf der bundesweiten Lehrer-Tagung "mobiles Lernen" in der Universität Oldenburg vorstellen.

Im Rahmen eines Workshops lernen interessierte Lehrerinnen und Lehrer aus ganz Deutschland das Lego-WeDo-System kennen - angeleitet durch Kinder der "Forscher-AG".